SEO Tools – Ein lebendiger Wettkampf

Ehrlich gesagt habe ich mich bis vor zwei Monaten mit dem Thema fast gar nicht geschäftigt, da ich alle SEO Tools als “unnützig” oder sogar “schädlich” abgestempelt hatte. Nun hatte ich eine intensivere Einsicht in die gängigen SEO Tools und würde gerne den suchenden SEOs auf der Suche nach dem “richtigen” SEO Tool helfen. Davor war ich lange SEOmoz Pro Mitglied und habe auch deswegen gekündigt weil die Tools einfach keinen Sinn machten und nicht nachvollziehbar waren. Hätte ich ein bisschen länger gewartet würde ich von dem Opensiteexplorer profitieren, aber die Geduld hatte ich einfach nicht mehr. Da kommen wir auch gleich zum ersten Tipp:

Internationale Backlinks

Ich bin mir sicher dass die meisten dt. SEOs einfach nur auf den dt. Markt fokusiert sind und dass ab und zu Österreich und die Schweiz eine Rolle spielen, aber wer mit Unternehmen zusammenarbeitet die international aufgestellt sind wird sich mit den SEO Analysen in den fremden Märkten schwer tun. Dazu gehört auch die Einschätzung der Konkurrenz wozu auch die Anzahl der Rootlinks zählt. Da ist der OSE einfach unschlagbar, weil er einfach alle Links indiziert und nicht nur diejenigen die für den dt. Markt sichtbar sind. Man kann auch ganz einfach die häufigsten Linktexte heraussuchen und so leicht abschätzen was man “dagegenhalten” muss.

Internationales Ranktracking

Wer für den dt. Raum ein günstiges aber präzises Tool sucht, dem würde ich den Keyword Monitor ans Herz legen, wer aber internationale Rankings tracken will und dabei meine ich nicht nur die EU Staaten, der wird schon an die Grenze der Tools kommen. Einige Toolanbieter (wie z.B. seolytics) machen sich zwar die Mühe ein zugeschnittenes Angebot zu schicken, dies ist aber leider für die meisten Unternehmen zu teuer. Die Alternative dazu ist Advanced Web Ranking, eine umfangreiche SEO Software, welche für jedes beliebige Land auf der Welt Ranktracking macht. Neuerdings kann man auch alle Universal Search Atribute ablesen und sogar lokale Abfragen machen. Es gibt keine Begrenzung an Websites oder Keywordanzahlen. Sogar der Preis stimmt! Wo ist dann die Macke? Die Abfragen dauern ziemlich lange, besonders wenn man tausende von Keywords trackt. Man kann aber wie gesagt für jedes Land spezifische Keywords setzen und einzeln abfragen. Natürlich ist das Anlegen von Projekten möglich. Die Berichte kann man individualisieren, exportieren und leicht wieder importieren.


Screenshot aus AWR

Suchvolumen Schätzungen

Ich danke auf diesem Weg Eisy, weil er mir durch einige Vorträge im Online Stammtisch mehrmals bewiesen kann dass Adwords Suchvolumen nicht richtig anzeigt und das Adwords sogar einige Keywords einfach nicht anzeigen will. Dazu gab es Keywords die in Adwords mit 92 exakten Suchanfragen monatlich deklariert wurden, aber in Echt eigentlich mehrere Tausend Suchanfragen haben. Als Alternative bietet sich auf jeden Fall das neue Searchmetrics Essentials an, jedoch scheint auch dies pessimistische Angaben zu machen, aber auf jeden Fall besser als Adwords. Hier stelle ich mir die Frage – geht es überhaupt besser? Eigene Adwords Testläufe scheinen hier die ultimative Lösung zu sein. Für die Suche für ähnliche Begriffe nützt Sitefactor sehr, ist sogar kostenlos!

Das Ei ähnelt dem Ei

Alle SEO Tools auf dem Markt fangen langsam einander (gefährlich) sehr ähnlich zu werden. Searchmetrics hat nun auch ne Linkdatenbank und die soll in Kürze noch viel größer werden, Sistrix sagt dass gleiche und legt mit Social Media Daten nach. Jetzt kommt Cemper mit neuen Tools um die Linkaufbaudynamic aufzudecken. Jeder wird bald alles bieten was der andere schon hat und wir halt in einer Domäne stärker sein als der andere, aber den ultimativen Gewinner sehe ich nicht in Sicht, sondern einen offenen Preiskampf auf welchen viele schon gewartet haben.

Preis-Leistung falsch verstanden

Ganz ehrlich – die meisten Tools sind überteuert! Als SEO hat man Geld, aber man wirft es ja nicht wegen einem “nicetohave” Feature aus dem Fenster. Dazu finde ich die Paketgestealltung bei allen Tools einfach zu unflexibel. Ich brauche einfach nicht viele Dinge und will auch nicht dafür bezahlen! Marketingtechnisch gesehen fehlt den meisten Tools die 30 Tage Testversion, denn ich habe jahrelang mich mit Sistrix geliebäugelt, aber nie die 100-400 EUR überwunden um “mal zu testen”. Seit ein paar Tagen (oder schon Monaten?) gibt es die Sistrix Version für Österreich kostenlos zum testen, da habe ich natürlich nicht lange gewartet und war hin-und-weg denn viele der Dinge habe ich gebraucht ohne auch zu wissen dass sie existieren. Ich schlage wirklich allen Tool anbietern Testversionen anzulegen, wenn sie auch nur 3 Tage dauern! Dazu würde ich Videos gerne sehen die auch zeigen was drin ist und wofür es zu gebrauchen ist.

Ich würde hier wieder AWR und Searchmetric loben, denn AWR bietet auch mit der kleinsten Version für wenig Geld, sehr viele Daten. SM Essentials werden der Boom wenn sie bei dem Preis bleiben, denn jeder wird 49EUR für SEOSEM zahlen und wer dann noch zusätzlich Backlinks braucht, dann eben nochmals 49EUR. Für einen Daypass werde ich aber bestimmt nicht bezahlen! Und apropos SEOs können Usability und Conversion Optimierung, es gibt ein SEO Tool da habe ich als SEO mindestens fünf Mal versucht mich zu registrieren, aber es klappt einfach nicht. So dumm kann es laufen. Wer eine aktuelle Übersicht der SEO Tools sucht, kann diesen SEO Tool Vergleich von Eisy als Absprungbrett nutzen.

Internationaler Markt

Viele Online Shops machen den Fehler und liefern nicht nach Kroatien oder Bosnien und Herzegowina obwohl Hunderttausende Menschen dort dt. sprechen und verstehen und gerne Ware aus Deutschland beziehen würden. Den gleichen Fehler machen Toolanbieter und bekämpfen sich z.B. im dt. und engl. Markt, obwohl der spanische oder kroatische lukrativer wäre. Wenn es Indizes von Links speziell für Österreich gibt, dann sollten auch andere größere Länder und Regionen auch nicht ignoriert werden.

SEO Tool Spezialisierung

Es läuft sowieso alles darauf hin, also wäre es gar nicht so dumm gleich sich zu spezialisieren. Einige haben schon damit angefangen und einige fangen erst mit der Ausweitung der Tools zu Alleskönnern an. Ich wünsche mir noch immer ein Blogpost von einem Tool Experten mit der Überschrift “Welches SEO Tool für welchen Zweck nutzen!?”.